• Julia Reda: Artikel 13 ist wieder auf der Ziel­ger­aden – und er ist schlim­mer als je zuvor “Der deutsch-franzö­sis­che Kom­pro­miss zu Artikel 13 ver­langt, dass fast alle unsere Posts oder geteil­ten Inhalte online von ein­er „Zen­sur­mas­chine“ – Algo­rith­men, die grund­sät­zlich nicht dazu in der Lage sind, zwis­chen Urhe­ber­rechtsver­stößen und legaler Nutzung für Par­o­die oder Kri­tikzwecke zu unter­schei­den – vor­ab Exis­ten­z­er­laub­nis erhal­ten. Es würde diesen Rechtein­hab­ern erlauben, jede prof­i­to­ri­en­tierte Web­site oder App mit Upload­funk­tion zu drangsalieren. ”
Weiterlesen
Weiterlesen

Die SPD, seit jeher ängstlich darauf bedacht, nicht mit Kom­mu­nis­ten ver­wech­selt zu wer­den, hat denn auch ihre Oppo­si­tion gege die kon­ser­v­a­tiv­en Strate­gien der kap­i­tal­is­tis­chen Parteien nie lange durchge­hal­ten. Ein Trauer­spiel mit open end.

Hein­rich Han­nover (aus: Die Repub­lik vor Gericht 1954–1974. Erin­nerun­gen eines unbe­que­men Recht­san­walts, 1998, S. 80f.)

Weiterlesen
  • Verge­blich­es Wer­ben um den “Bren­trance”. Großbri­tan­nien und Europa 1967 | APuZ “Bei den fol­gen­den deutsch-franzö­sis­chen Kon­sul­ta­tio­nen im Juli unter­strich de Gaulle seine Hal­tung mit den Worten, dass Großbri­tan­nien gegen­wär­tig “was seine Leben­sart bet­rifft, seine Weise, sich Lebens­mit­tel zu beschaf­fen, sein Währungssys­tem, seine Kap­i­tal­be­we­gun­gen, seine Stel­lung in der Welt, seine Beziehun­gen zum Com­mon­wealth, sein Ver­hält­nis zu den Vere­inigten Staat­en” anders geart­et sei als die sechs Gemein­schaftsstaat­en; Großbri­tan­nien müsse erst “europäisch” wer­den, bevor es der Gemein­schaft beitreten könne.”
  • H. P. Baxxter liest Thomas Bern­hard. 1 CD — Per­len­tauch­er Dieser Wel­ter­folg ist wohl an mir vor­bei gegan­gen.
Weiterlesen

Guten Morgen

11 Mil­liar­den US-Dol­lar hat es gekostet, dass Don­ald Trump mal einen Rückzieher macht. Dafür wieder­erstarken die Demokrat­en.

Fefe hat da ungute Neuigleit­en, was die Sicher­heit von Pos­teo ange­ht.

Lars Sobi­raj hat für sein Blog mal einen krim­inellen Mor­draubkopier­er inter­viewt, bekam deswe­gen Besuch von der Polizei, deren Ini­tia­tive jet­zt wohl abge­blasen wurde.

Und während ich mir die Frage stelle: Wie viele Rückzieher Trumps kann Ameri­ka eigentlich finanziell verkraften? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Guten Morgen

Ich hab ja doch noch ein paar Face­book-Accounts, weil ich dort mal Seit­en ein­gerichtet habe, und Zugriff darauf haben wollte, wenn Face­book mal aus irgendwelchen Grün­den ein Pro­fil sper­rt. So nun auch wieder geschehen, ich log­gte mich mit einem der­ar­ti­gen Zugang ein und erhielt die Mel­dung, ich solle doch bitte eine Kopie eines Licht­bil­dausweis­es hochladen, dann bekäme ich wieder Zugang zu Face­book. So viel mal zum The­ma Daten­schutz bei Face­book. Vielle­icht wurde dieser Account ins Visir genom­men, weil er wenige Fre­unde und wenige eigene Beiträge hat, insofern kön­nten andere Accounts von mir sich­er sein. Aber auch die sind nicht außer jed­er Gefahr deak­tiviert zu wer­den. Dann nutze ich jet­zt Accounts, die ich vorher kaum genutzt habe, und solche gar nicht, die ich gerne behal­ten möchte, um nicht ins Visir zu ger­at­en. Hof­fentlich schreckt diese Hand­habung andere Nutzer auch ab, die Seite zu benutzen.

Der Beauf­tragte der Bun­desregierung für Daten­schutz und Infor­ma­tions­frei­heit, Ulrich Kel­ber, ist lobenswert­er­weise jet­zt auch im Fedi­verse unter­wegs, und schreibt im Tagesspiegel, welche Infor­ma­tio­nen Autos nicht weit­er­leit­en dür­fen.

Und während ich mir die Frage stelle: Was sagt es über Face­book aus, dass es dere­inst ein hippes Image hat­te und nun beim Ver­such, dieses zu erhal­ten, so bieder daherkommt wie jedes andere rück­sicht­slose Kap­i­tal­isierung­sun­ternehmen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen